Mailbe.at – Neue und intelligente Outlook-Alternative für Android


Wer täglich mit Outlook arbeitet und einen großen Teil seiner E-Mail-Kommunikation über das Smartphone führt, der wird von dem Ansatz von Mailbe.at genauso begeistert sein wie ich. Mailbe.at soll eine App darstellen, die eine Art intelligentes Outlook für das Android Smartphone ist. Dazu werden zum einen mehrere Funktionen in der App zusammen gefasst. Dazu gehören dann über E-Mails auch der Kalender und To-dos. Aber auch weitere Funktionen wie SMS, Telefonate und installierte Apps wurden integriert.

Integration
Was mit zuerst auffiel, ist die lange Ladedauer beim ersten Start. Damit meine isch in diesem Fall nicht die lange Zeit die vergeht bis die App startet, sondern eher die Zeit die vergeht, bis die Daten vollständig in der App angezeigt werden.
Dies wird natürlich daran liegen, dass zuerst einmal alle Daten in die App geschrieben werden müssen, allerdings verwundert es doch ein bisschen, dass hier z.B. kein kleines Popup die Nutzer informiert. Gerade Nutzer die nicht sonderlich technisch affine sind könnten sich doch wundern, warum die App nicht Funktioniert.
Komischerweise ist die App auch noch nicht für alle Geräte freigegeben. Beim funktioniert die App zwar auf dem Xperia Z1, allerdings nicht auf dem Xperia Z Ultra. Manche Benutzer klagen auch über fehlende Unterstützung einiger Samsung Geräte und Tablets sind noch garnicht freigegeben.

Am meisten stört mich bei diesem Thema aber die Optik. Hier handelt es sich meiner Meinung nach um eine halbfertige Optik. Es erinnert zwar an das Layout von Android, allerdings wie eine unfertig angepasste Version.
Dazu passt auch die „Startseite“ der App, die eigentlich nicht zum Thema der App passt. Zum einen ist hier die Übersicht zu erwähnen. Wenn ich alle Kategorien geschlossen habe, dann sehe ich in der App keine Benachrichtigungen. So müsste bei mir z.B. eine ungelesene E-Mail angezeigt werden. Ich muss aber erst die Kategorie öffnen um dies zu sehen.
Natürlich sagen jetzt einige „ja, aber man bekommt doch eine Benachrichtigung“ und haben damit doch auch grundsätzlich recht. Ich finde es aber nicht „intelligent“ gelöst so, was die App ja sein will, denn manchmal sammeln sich doch einige Benachrichtigungen an, z.B. nach Meetings o.ä. .
Auch die Lösung mit den geöffneten Kategorien finde ich nicht perfekt. Ich denke dies kann man übersichtlicher gestalten. Vielleicht indem man diese leicht verrückt anzeigt, die Hintergründe anpasst oder einfach eine neue Seite öffnet (wenn man vorher in der Übersicht einen kurzen Überblick über die Benachrichtigungen bekommt.
mailbeat

Features
Eine grundlegende Funktion soll die Vereinfachung der Suche darstellen. So kann man mit einer Suchanfrage alle Daten durchsuchen, quasi so eine Art Google-Now in der App. Sicherlich praktisch aber auch hier finde ich wieder die Integration das Problem. Wenn ich die App noch nicht gut kenne, muss ich erstmal suchen um die Suche zu finden… Wenn ich sie dann gefunden habe, dann stellt man wieder das Problem mit der Übersicht fest. Die Suche zeigt mir 5 Kategorien an, allerdings nicht ob es in einer Kategorie auch Treffer gibt – intelligent sieht anders aus.

Allgemein merkt man viele gute Ansätze und viele unfertige Ideen. Es sei natürlich nochmal erwähnt, dass es sich um eine neue App handelt die offiziell noch im Beta-Status, also im Testmodus, ist.

Funktionen im Überblick

  • Intelligente Ordner
  • Eine Ansicht für alles
  • Intelligente Suche
  • Thematisch verwandte E-Mails
  • Automatische Anordnung nach Themen
  • Kontextbezogene Kalendereinträge
  • Intelligente To-do-Listen
  • Intelligente Vorschläge für Anhänge
  • Persönlicher Assistent

Fazit
Noch fehlt ein wirklich ausgiebiger Test der Anwendung im täglichen Umfeld. Allerdings ist mir dies aktuell noch nicht möglich, da die verfügbare Version aktuell kein Exchange unterstütz. Auch bin ich ein bisschen skeptisch, ob die App einem wirklich arbeit abnimmt mit der intelligenten Ordnung von so ziemlich allem.
Ich verlasse mich dann doch lieber noch ein bisschen auf meinen Kopf um zumindest die Sachen selbst zu erfassen, denn die Ausrede „meine App hat das falsch abgelegt“ will wohl keiner hören.

Ansonsten finde ich den Ansatz der App wirklich gut und sehe einen echten Nutzen wenn die App denn irgendwann perfektioniert ist. Besonders sollte man sich auch Gedanken machen wie man das User-Interface weiter perfektionieren kann um dem Anspruch gerecht zu werden.

Download
Bei Google Play
mailbeat-download

2 Gedanken zu „Mailbe.at – Neue und intelligente Outlook-Alternative für Android

  1. Danke für den Review. Da ist viel Wahres dran, einige Dinge sind allerdings auch anders gedacht als sie hier verstanden wurden. ZB sind die Kategorien so gedacht, dass sie immer offen sind und nur die seltenen geschlossen, also ähnlich wie bei Windows metro design. Was Sie als Suche beschreiben, ist ein Filter, damit kann man Daten filtern auch für die Zukunft, zB „alle Emails von Alejandro“. Die Suche geht mit der Lupe eins weiter unten im Menü und diese verhält sich wie normale Suchen, dh sie liefert sofort Ergebnisse wenn man in die Textzeile oben reinschreibt. Performance und Stabilität verbessern wir weiter mit Hochdruck. Herzliche Grüße, Ramin Assadollahi. Chef der Firma, die mailbe.at entwickelt.

    1. Hallo Ramin. Vielen Dank für die Rückmeldung. Ich habe hier natürlich meine Sicht geschrieben und die Missverständnisse zeigen ja auch einige Verbesserungsvorschläge auf.
      Wie erwähnt finde ich die Entwicklung interessant und freue mich auf die nächsten Versionen.
      Ich würde allerdings die Startseite wirklich anders Andenken. Das hoch und runter scrollen + links und rechts in den Kategorien erachte ich für umständlich.

Kommentar verfassen