Gebrüder Engel – Sünder (300 Jahre Aufklärung für die Katz‘)

Bildquelle: Pucky Music

1993 sind die Gebrüder Engel in eine Kreativpause gegangen. Jetzt startet Tom Engel in seinem Quartett unter anderem mit Ralf „Doc“ Heyne mit dem neuen Album „Sünder“ wieder durch. Das Album ist bereits bei Musicload erhältlich unter dem Musikverlag „Pucky Music“. Das achte Album der „Engel“ enthält wieder die altbekannte spöttische Art, die man bereits kennen und lieben gelernt hat.

1976 in Münster gegründet, mit bis 1993 sieben veröffentlichten Alben treten die Bluesrocker „Gebrüder Engel“ wieder zurück ins Scheinwerferlicht. Nach Erfolgshits wie „Klau lies und kotz“ oder „Speeder“ finden nun neue Songs einen Weg in die Ohren der Fans.

Die Texte sprechen schonungslos die heutige Gesellschaft an. So geht es beispielsweise bei „Abkassieren“ darum, wie jeder jeden ohne Rücksicht bescheißt. „Stumpf ist Trumpf“ zeigt deutlich und aggressiv in welche fatale Richtung wir uns entwickeln. Abschließend betitelt ein frisch Verlassener seinen Nachfolger mit allen möglichen Alternativen zu „Weichei“, was einen Genuss im Detail offenbart. Den ein oder anderen Ausspruch kann man sich dabei gut angewöhnen.

Als Single zum Album erscheint der Song „Unsere Zeit ist längst reif“ in schwerem romantischen Bluesrock, was der Würze des Textes aber keinen Abbruch gibt.

Gerüchten im Netz nach ist auch eine Tour für den Herbst 2012 geplant. Man stürzt sich nicht nur mit den brandneuen Songs, sondern auch mit den alten Klassikern ins Abenteuer.

Tracklist:
01. Zeiten des Zorns (Occupy Mix)
02. Abkassieren (Maschmeyer-Mix)
03. Stumpf ist Trumpf (Sarrazin-Mix)
04. Schäm dich (tu Buße) (Struwelpeter-Mix)
05. Genie (völlig verstrahlt) (Juliette L.-Mix)
06. Wer es lang hat (Ratzinger-Mix)
07. Zu den Sternen wollte sie (HAL-Mix)
08. Sünder (John Willie-Mix)
09. Unsere Zeit ist längst reif (Sahra W.-Mix)
10. Sei kein Poet (Axel-Schulß-Mix)
11. Zieh Leine (Wäscheklammer-Mix)

Fazit:
Der eingängige Rock gepaart mit ein paar Blues-Elementen geht schnell ins Blut. Die Texte bringen ordentlich Spaß und Lust auf mehr. Der ein oder andere Refrain verspricht noch zum Ohrwurm zu werden. (Ich sag nur: „Tu Buße“)
Wer also auf traditionellen Rock steht, sollte nicht lange zögern, sich die Scheibe zuzulegen. Wenn man aber nichts mit immateriellen Downloads anfangen kann, darf man sich an thomasdevries@gmx.de wenden. So lässt sich die (physical)CD + Inlet bestellen.

Viel Spaß beim Hören!

Ein Gedanke zu „Gebrüder Engel – Sünder (300 Jahre Aufklärung für die Katz‘)

Kommentar verfassen